Rückblick
 

Kategorie: Rückblick

zeigt die Zusammenfassung der vorherigen Vorträge des Jahres an

DAV-Kongress in Würzburg

by @ 22. Oktober 2017

Unsere Präsidentin Annarita Müller reiste mit der Vize-Präsidentin (der Schreibenden) an den Kongress des Deutschen Astrologen Verbands, der zum ersten Mal in Würzburg stattfand. Wir wurden, wie auch die anderen deutschsprachigen Gastorganisationen, sehr herzlich willkommen geheissen.

Das Motto des Kongresses lautete «Und jedem Anfang liegt ein Zauber inne». Wir nutzten dieses Motto ganz persönlich für einen ersten Stadtrundgang durch das zauberhafte Würzburg und liessen dafür die fünfstündige Mitgliederversammlung sausen.

Der DAV feiert sein 70-jähriges Bestehen und hatte die Ex-Vorsitzenden eingeladen, von welchen immerhin vier anwesend sein konnten. Zur Feier des Anlasses hatte Rolf Liefeld die Geschichte des DAV ganz ausführlich niedergeschrieben und Christoph Schubert-Weller, einstiger erster Vorsitzender des DAV, las am Freitagabend eine verkürzte Fassung davon vor. Eva Stangenberg und Ernst Ott sorgten zwischendurch mit kabarettistischen Einlagen für Erheiterung. Ernst Ott spielte einmal «den Schweizer» und erklärte, dass die Mitgliederversammlungen in der Schweiz viel kürzer seien als in Deutschland und stets mit einem üppigen Mahl abgerundet würden.

Am Samstag war dann das Programm sehr dicht. Ulrike Voltmers Vortrag zeigte überwältigende Kenntnisse nicht nur in der Astrologie, während sie der Frage nachging: «Wann beginnt eigentlich Geburt?». Sie war übrigens DAV-Vorsitzende von 1991 bis 1995.

Es folgte Wulfing von Rohr mit einem erfrischend unkomplizierten Vortrag über die «Horoskop-Uhr», die man verwenden kann, wenn keine Geburtsuhrzeit bekannt ist.

Dann gab es vier verschiedene Workshops, und man musste sich entscheiden… Ich entschied mich für Susanne Cerncic aus Österreich, die nach Maria Luise Mathis Tod die zeitlichen Auslösungen auf deren Krankheitsweg aufzeigte und uns auch mit der Methode des Diurnars vertraut machte.

Mehr Informationen zu den Vorträgen und Workshops finden sich übrigens auf der Homepage des DAV:

https://www.astrologenverband.de/angebote/dav-journal/157-dav-journal/dav-kongress-2017/563-der-dav-kongress-2017-in-wuerzburg

Bei den drei Kurzvorträgen hat uns Monika Preuss beeindruckt, die sich fragte, wie das Wassermann-Zeitalter sein müsse und wann es wohl beginne. Sie übersprang mutig ganz viele Details, blätterte immer wilder von Folie zu Folie und führte uns damit vor Augen, dass die aktuelle Zeit ganz offensichtlich schon enorme Wassermann-Qualitäten aufweist und dass diese Entwicklung ebenso vorwärtsgaloppiert wie sie mit ihrem Vortrag.

Angelika Kraft (Präsidentin des IFAP) fragte «wo es klickt» und hat uns am Beispiel des Künstlerpaars Christo gezeigt, wie man eine Paarbeziehung astrologisch erfasst, wenn die Partner am selben Tag geboren wurden und man mit der Synastrie nicht weit kommt.

Gaby Marske-Power führte uns in die Welt der Sabischen Symbole ein und berichtete, wie sie entstanden, nämlich mit einem weiblichen Medium.

Umgehauen hat uns dann auch der lange Vortrag von Christiane Hinterleitner, die über die Mondknotenachse und über Schlangen- und Drachensymbole geforscht hat, und die dabei tief in die Antike eingetaucht ist.

Am Sonntag führte Christoph Schubert-Weller in die zauberhafte Welt der japanischen Dichtung ein und liess mit seinen Haikus über astrologische Energien besinnliche Sonntagsstimmung aufkommen. Dazu wurden Bilder der Künstlerin Isabel Plessing-Peest gezeigt, die das Gesprochene im wahrsten Sinne des Wortes untermalten.

Es folgte Gerhard Höbert mit einem philosophisch-spirituellen Vortrag, der die sechs Tage der Schöpfung astrologisch einbettete und einen sehr weiten Bogen spannte.

Louise Kirsebom aus Schweden referierte dann über Sonnenstandsastrologie, wobei sie das sogenannte «Sonnenhoroskop» dem Geburtshoroskop gegenüberstellte als das «himmlische» gegenüber dem «irdischen».

Den Vortrag des dänischen Astrologen Johan Hjelmborg habe ich leider versäumt. Es muss sehr erfrischend gewesen sein, als er darüber sprach, wie er das Erscheinungsbild der Horoskopeigner in die Deutung einbezieht.

Anita Ferraris liess uns schliesslich in das Leben von Niki de Saint-Phalle eintauchen und berührte die Zuschauer sehr mit Bildern und Zitaten, unter Berücksichtigung der zeitlichen Auslösungen durch Transite.

Wir haben sehr viel Interessantes und ein paar neu aufsteigende Sterne am Astrologenhimmel erlebt und sind bereichert, beglückt und inspiriert nach Hause gefahren.

 

Silvia Benz

Generalversammlung

| Kommentare deaktiviert für Generalversammlung

GV am 05.07.2017

Das Protokoll zu unserer diesjährigen Generalversammlung wurde vor wenigen Tagen per mail an alle Mitglieder verschickt. Hier an dieser Stelle möchten wir ein paar Impressionen unseres Anlasses zeigen und auf einige Details zu den Aktivitäten unseres Clubs eingehen:

  • Im vergangenen Jahr fand im April der grosse Anlass „Sternstunden“ in Zusammenarbeit mit dem SAB statt, der von allen Seiten sehr geschätzt wurde und viel positive Resonanz erhielt. Wir möchten in die Zukunft denken und daher weitere Anlässe in Gemeinschaft mit anderen Astrologen organisieren. So werden wir weiterhin 2 Anlässe pro Jahr gemeinsam mit dem SAB durchführen (07.02.2018 + 17.09.2018).
  • Der Astro-Club ist jetzt neu Mitglied des VDA, der Vereinigung Deutschsprachiger Astrologie-Organisationen. Wir freuen uns auf spannende Informationen, Themen und Links dazu!
  • Zur Werbung neuer Mitglieder für unseren Astro-Club gibt es ab sofort eine Gutschein-Aktion. Näheres dazu hier.
  • Unser Vereinsleben soll durch eine Erweiterung unseres Angebotes angekurbelt werden. Der Auftakt hierzu war eine Stadtführung über „Das magische Zürich“ Anfang August. Im Januar wird es eine Veranstaltung im Verkehrshaus in Luzern zum astronomischen Himmelsjahr 2018 geben. Auch eine Planetenwanderung ist für nächstes Jahr geplant.

    Beim Apéro 05.07.2017

  • Nächstes Jahr feiern wir den 40.Geburtstag unseres Astro-Clubs! Da dieser 21.März genau auf einen Mittwoch fällt, werden wir diesen Abend als zusätzlichen Anlass anbieten und gebührend feiern! Anita Ferraris und Christian König sind als Referenten eingeladen und führen ein Theaterstück mit astrologischem Hintergrund zum Thema Alchemie auf.
  • Um uns stärker in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, werden Annarita Müller und Elke Apel am 16.Dezember 2017 einen Kurs für junge Eltern anbieten. Das Thema betrifft Kinder und ihre Begleitung durch die Eltern mit Hilfe der Astrologie. Es ist ein Versuchsballon, mit dem wir Laien das Thema Astrologie näher bringen möchten.

    Zum Abschluss gab es noch ein feines Nachtessen im Elle’n’Belle gleich nebenan. 05.07.2017

 

Stadtführung Zürich

by @ 4. Juli 2017

 Am Samstag, dem 05. August trafen sich unsere Mitglieder Punkt 9 Uhr am Seeufer. Frau  Barbara Hutzl-Ronge zeigte uns „Das Magische Zürich“ mit einem kleinen Exkurs durch 6000 Jahre Stadtgeschichte.

Mit Blick auf den See tauchten wir ein alsbald in das Leben und das Empfinden der Menschen in der Zeit 4000 v.Chr. ein. Die Verbindung zwischen Mensch, Natur und Kosmos war enger und viel unmittelbarer als heute. Das bekannte Mondhorn vom Zürichsee diente zur Ermittlung der Sonne-Mond-Phasen. Doch neben der Kalenderfunktion hatte es auch eine bedeutende sakrale Funktion.

Im Fraumünsterhof  schauten wir uns die Bilder zum Gründungsmythos des Klosters an und verfolgten die Geschichte von Hildegard und Bertha. Ein mystischer Hirsch mit leuchtendem Geweih soll die beiden Schwestern von Uetliberg bis zu dem Platz geführt haben, an dem im 9.Jh. das Kloster errichtet wurde.

Wikipedia: Roland zh

Unser Weg ging weiter bis zum Grossmünster, wo wir in der Krypta, die Ruhe und die Kraft des Ortes in uns aufnehmen konnten. Die Kryptasäulen sind exakt entlang des Hartmanngitters errichtet, einschliesslich der natürlich Anomalien, die zur Abweichung von der schnurgeraden Ausrichtung der Säulen führten. Für uns moderne Menschen, die oftmals in Eile und Termindruck stehen, ist eine kurze Verschnaufpause an diesem Kraftplatz wirklich zu empfehlen. Bitte ausprobieren – es wirkt!

Der Abschluss unserer 2stündigen mysthischen Reise war der Besuch der Zürcher Polizeiwache. Hier waren wir schon fast wieder in der Gegenwart angekommen während wir die wunderschönen Wand- und Deckengestaltung der Eingangshalle bestaunten, die von Augusto Giacometti in den 1920er Jahren sehr farbenfroh in Szene gesetzt wurde. Toll anzuschauen war für uns natürlich „Der Astronom“. Leider war das Fotografieren strengstens untersagt. Für alle, die nicht mit dabei waren, hier ein Foto am Ende dieses links.

 

 

 

 

Rückblick Juni 2017

| Kommentare deaktiviert für Rückblick Juni 2017

Die Helligkeitszyklen der Planeten im Weltgeschehen
(Bedeutet ein «Super-Mars» Krieg?)

Vortrag von René Bolliger, CH-5000 Aarau

Mi, 07.06.2017

Die Astrologie begann mit Himmelsbeobachtungen und deren Deutung. Im Laufe der Zeit konzentrierten sich die Himmelsbeobachter auf die Planeten und ihre Zyklen.

Erst später entwickelte sich die Horoskopdarstellung wie wir sie heute kennen, als Projektion auf die Ekliptik im Tierkreis. Damit aber verzichten wir Astrologen auf eine Deutungsmethode, die eine ausgezeichnete Ergänzung für die Mundanastrologie bietet: die Helligkeitszyklen der äusseren sichtbaren Planeten Mars, Jupiter und Saturn.